Das neue arabischsprachige Magazin „Abwab“

„Abwab“, zu Deutsch „Die Türen“, ist der Titel des ersten arabischsprachigen Magazins in Deutschland. Die Zeitschrift soll einmal monatlich erscheinen und v. a. syrischen Geflüchteten beim Ankommen in Deutschland helfen.

Jemand, der liest, in welcher Sprache auch immer, wird nie ein Integrationsproblem haben.

Necati Dutar zu der Frage, ob eine arabische Zeitung zur Integration beitragen kann.
Quelle: taz

Wie die Deutsche Welle in ihrem Artikel zur Zeitschrift schreibt, ist der Chefherausgeber der syrische Journalist Ramy al-Asheq, ebenfalls ein Geflüchteter. Neben einem „Integrations-Schnellkurs“ und Hinweisen vom BAMF bietet die Zeitung auch politische Artikel zu Rassismus in Deutschland und hat u.a. „Feminismus“ als eine Rubrik, in der z. B. die syrische Feministin und Autorin Khawla Dunia schreibt, wie die taz berichtet. Von der letzten Ausgabe waren die 45.000  Exemplare sofort vergriffen – es besteht offensichtlich ein großer Bedarf. Ob es die Zeitschrift bald auch online geben wird oder ob sich die Auflage weiter erhöht, bleibt abzuwarten.

Wer einen deutschen Blick in die Zeitung werfen möchte, kann dies auf wdr.de tun. Dort ist ein Auszug aus Abwab abgedruckt: Fadi Djoumar, ein syrischer Poet, schreibt über seinen ersten Tag in der Deutschschule. Sehr lesenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.