Flüchtlinge erzählen: #EinMomentDerBleibt (WDR-3-Radioserie)

Der WDR hat aus einem NDR-Fernsehprojekt mit halbstündigen Gesprächsaufnahmen mit Geflohenen die Radioserie „#EinMomentDerBleibt“ erstellt:

Flüchtlinge erzählen

Der NDR hat ein besonderes Fernsehprojekt realisiert. Lange, ruhige Gespräche mit Flüchtlingen – in der Regel eine halbe Stunde lang, viel Zeit also zum Erzählen und Gelegenheit zum Zuhören: #EinMomentDerBleibt. WDR 3 macht daraus eine Radioserie. […]

Der NDR schreibt zu seinem Projekt: „In den vergangenen Monaten ist viel über Flüchtlinge berichtet worden. Wir sahen sie auf ihrer Flucht, hinter Stacheldrahtzäunen stehend, an Bahnhöfen wartend, in Zelten frierend. Männer, Frauen und Kinder. Wir sprechen häufig allgemein von „Flüchtlingen“, sehen unsere Herausforderungen für Europa, wissen aber meist nicht viel über diese Menschen, die ihre Heimat verlassen haben, um bei uns Sicherheit zu finden. Wie haben sie bisher gelebt? Welches war der auslösende Augenblick für die Flucht? Wie haben sie die Flucht erlebt oder besser gesagt überlebt? Welche Wünsche haben sie für ihre Zukunft?“

WDR 3 Kultur am Mittag wird die zehn Folgen von #EinMomentDerBleibt als gekürzte Radioserie senden. Jeweils dienstags, ab dem 5. Januar. Die vollständigen Gespräche bzw. Filme finden sich auf der Homepage des NDR.

Quelle: www.wdr3.de/programm/sendungen/wdr3kulturammittag/fluechtlinge-erzaehlen-laureta-albanien-100.html (Link erloschen)

Bisher sind folgende #EinMomentDerBleibt-Radiofeatures erschienen:

  • Laureta aus Albanien | WDR 3 Kultur am Mittag (09.02.2016) (05:20 min.)
  • Rafek Al-Sahu aus Syrien | WDR 3 (05.01.2016) (05:52 min.)
  • Mahjur Hafizullah aus Afghanistan | WDR 3 (12.01.2016) (04:31 min.)
  • Bassam und Aeda aus Damaskus | WDR 3 Kultur am Mittag (19.01.2016) (04:22 min.)
  • Benafsha, 17, aus Afghanistan | WDR 3 Kultur am Mittag (26.01.2016) (05:14 min.)
  • Alfiya aus Eritrea | WDR 3 Kultur am Mittag (02.02.2016) (04:39 min.)

Diese Audios können auf der WDR-3-Website zum Beispiel hier nachgehört werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.