Impfkalender in 20 Sprachen

Nach Auskunft des Robert-Koch-Instituts (RKI) sollten Asylsuchende grundsätzlich nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) geimpft werden. Auf der RKI-Website heißt es dazu:

Da der Impfstatus von Asylsuchenden jedoch häufig unklar ist und um möglichst frühzeitig nach Ankunft in Deutschland einen eventuell fehlenden Impfschutz nachzuholen, hat das RKI in Abstimmung mit der STIKO und den Bundesländern ein Konzept entwickelt, wie in der besonderen Situation der ersten medizinischen Versorgung Impfungen möglichst effektiv umgesetzt werden können.

Quelle: www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Stichwortliste/A/Asylsuchende_und_Impfen.html

Das RKI hat auf seiner Website einen Impfkalender in 20 Sprachen veröffentlicht:

  • Albanisch
  • Arabisch
  • Bulgarisch
  • Dari (Afghanistan)
  • Deutsch
  • Englisch
  • Farsi
  • Französisch
  • Kroatisch
  • Kurdisch
  • Paschto (Afghanistan, Pakistan)
  • Polnisch
  • Rumänisch
  • Russisch
  • Serbisch
  • Spanisch
  • Tigrinya (Äthiopien,Eritrea)
  • Türkisch
  • Urdu (Pakistan, Indien)
  • Vietnamesisch

Quelle: www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Impfkalender_mehrsprachig_Uebersicht_tab.html (Abruf vom 30.11.2015)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.