„Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beschäftigung“ (DIHK-Leitfaden)

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat im Januar 2016 einen ausführlichen Leitfaden für Unternehmen veröffentlicht, die Asylsuchende ausbilden oder beschäftigen wollen:

Wie läuft das deutsche Asylverfahren ab? Dürfen Flüchtlinge, deren Antrag abgelehnt wurde, eine Ausbildung aufnehmen beziehungsweise abschließen? Wie können im Ausland erworbene Berufsabschlüsse bewertet und in Deutschland anerkannt werden? Erhalten Arbeitgeber einen Eingliederungszuschuss zum Arbeitsentgelt? Wie ist die Sozialversicherung geregelt?

In acht Kapiteln beleuchtet die DIHK-Veröffentlichung „Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beschäftigung“ die Themen Aufenthaltsstatus und Aufenthaltsdauer, Beschäftigung, Ausbildung, Praktikum, Anerkennung ausländischer Abschlüsse, Sprachförderung, Integration vor Ort sowie Unterstützung der IHK-Organisation.

Neben grundlegenden rechtlichen Informationen finden die Leser in dem Leitfaden praktische Tipps, Übersichtsgrafiken, weiterführende Infos und Ansprechpartner. Wichtige Begriffsdefinitionen sind ebenso enthalten wie die wesentlichen Rechtsgrundlagen, die für die Erstellung des Leitfadens herangezogen wurden.

Quelle: www.dihk.de/presse/meldungen/2016-01-08-dihk-leitfaden-fluechtlinge

Das 60-seitige Dokument gliedert sich in acht Kapitel:

  1. Flüchtlinge | Aufenthaltsstatus und Aufenthaltsdauer
  2. Flüchtlinge | Beschäftigung
  3. Flüchtlinge | Ausbildung
  4. Flüchtlinge | Praktikum
  5. Flüchtlinge | Anerkennung ausländischer Abschlüsse
  6. Flüchtlinge | Sprachförderung
  7. Flüchtlinge | Integration vor Ort
  8. Flüchtlinge | Unterstützung der IHK-Organisation

Der DIHK-Leitfaden kann als PDF-Dokument hier kostenlos heruntergeladen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.