Malteser Migranten-Medizin

Die Malteser bieten in Deutschland kostenlose Gesundheitsversorgungsdienstleistungen an, die auch von Flüchtlingen genutzt werden können:

In der Malteser Migranten Medizin (MMM) finden Menschen ohne gültigen Aufenthaltsstatus und Menschen ohne Krankenversicherung einen Arzt, der die Erstuntersuchung und Notfallversorgung bei plötzlicher Erkrankung, Verletzung oder einer Schwangerschaft übernimmt.

Da viele Patienten weder eine Praxis noch ein Krankenhaus aufsuchen wollen, helfen die Malteser unter Wahrung der Anonymität. Vernetzungen und Kooperationen mit Kirchen, Verbänden und Vereinen ermöglichen weitere Hilfe.

Mehr als 100.000 mal Hilfe bisher

Seit der Gründung von MMM wurde mehr als 100.000 mal erkrankten Menschen geholfen. 1.400 Kinder erblickten das Licht der Welt. Häufige Gründe, die Anlaufstellen aufzusuchen, sind Schwangerschaft, Unfallfolgen, akute Zahnerkrankungen, Tumorerkrankungen sowie Infektionskrankheiten. Die Patienten sind durchschnittlich deutlich jünger und schwerer erkrankt als in einer normalen Arztpraxis. Man schätzt, dass in Deutschland bis zu einer halben Million Menschen in der Illegalität leben. Hinzu kommen Deutsche ohne Krankenversicherung sowie Menschen aus den neuen EU-Ländern, die nicht krankenversichert sind. Besonders in den Großstädten und Ballungsgebieten lebt eine hohe Zahl von Menschen ohne Krankenversicherungsschutz.

Quelle: www.malteser-migranten-medizin.de

Derzeit gibt es die „Malteser Migranten Medizin“ in 15 größeren Städten in Deutschland:

  • Augsburg
  • Berlin
  • Darmstadt
  • Euskirchen
  • Frankfurt
  • Fulda
  • Hamburg
  • Hannover
  • Köln
  • Mannheim
  • München
  • Münster
  • Oldenburg
  • Osnabrück
  • Stuttgart

Quelle: www.malteser-migranten-medizin.de/mmm-vor-ort.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.