„Ramadan Mubarak! 2016“ (Grußwort der evangelischen Landeskirchen und der katholischen Bistümer in NRW)

Anlässlich des muslimischen Fastenmonats Ramadan richten die katholischen Bistümer und die evangelischen Landeskirchen in Nordrhein-Westfalen eine gemeinsame Grußbotschaft an die Verantwortlichen in den muslimischen Gemeinschaften und die muslimischen Gläubigen:

Darin rufen sie zu einem gemeinsamen Engagement für Flüchtlinge und gegen Fremdenfeindlichkeit auf.

„Christentum und Islam verbindet der göttliche Grundauftrag: Sorge und Hilfe für Fremde, Geflüchtete und Verfolgte“, heißt es in dem jetzt veröffentlichten Schreiben. Denn in der Gesellschaft zeigten die aktuellen Debatten nicht nur im Blick auf Flüchtlinge, sondern auch hinsichtlich der Muslime eine gefährliche Zuspitzung. Ängste vor ‚dem Fremden‘ würden bewusst geschürt und instrumentalisiert. „Für uns als christliche Kirchen ist es von unserem Glauben her geboten, uns gegen jede Form der Ausgrenzung und Diskriminierung zu wenden, sei es gegenüber den Menschen, die neu in unser Land kommen, oder auch gegenüber den Menschen, mit denen wir seit Langem zusammenleben und die Teil unserer Gesellschaft sind. Unser Bekenntnis zu Vielfalt und Solidarität werden wir nicht aufgeben.“

Quelle: www.ekir.de/www/service/pm-grusswort-der-kirchen-zum-ramadan-20106.php

Das Grußwort kann als übersichtliche zweiseitige PDF-Datei unter www.ekir.de/www/downloads/20160608_PT_Grusswort_Ramadan_2016.pdf heruntergeladen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.